Updateliste

12.11.2017

Copyright © 2000-2018
all rights reserved.

Über mich

,,Über mich!”

oder

,, ...wie ich zur Terraristik kam?”

Schon als Kind war keine Eidechse, Feuersalamander, Gelbbauchunke, Frosch, Schlange oder Blindschleiche vor mir sicher. Alles wurde gefangen und zu Hause in alten Aquarien den Sommer über gepflegt, bevor sie im Spätsommer wieder dick und fett an Ihrem Fundort freigelassen wurden. Selbstverständlich ist es verboten einheimische Tiere zu fangen, aber als Kind wusste ich das nicht!.
Einheimische Reptilien und Amphibien beobachte ich heute am liebsten im eigenen Garten.

Im Alter von 14 Jahren kaufte ich mir dann die ersten Exoten, Maskenleguane, Plattechsen (Platysaurus), Hausgeckos, Rotkehlanolis und Tockehs wurden gepflegt. Eine Wasseragame bereitete mir große Freude!

Mit 15 kaufte ich mir eine Strumpfbandnatter und drei Jahre später ein Pärchen Königspythons.

Blick ins Schlangenzimmer.

Mittlerweile pflege ich seit über 30 Jahren exotische Terrarientiere.
Mein Hauptinteresse liegt bei der Haltung und Zucht von Riesenschlangen.
Besonders Boas der Gattung Corallus zählen heute zu meinen Lieblingstieren.

Ich besitze eine Zuchtgenehmigung nach §11 Tierschutzgesetz und mein
Bestand steht unter der Kontrolle der örtlichen Amtstierärzte.


Ich bin absolut für ein Importverbot aller Wildfänge und der sogenannten Farmzuchten, die letztendlich auch nur unter einem anderen Mäntelchen deklarierte Wildfänge sind.
Aus heutiger Sicht, ist es absolut unsinnig weitere Tiere der Natur zu entnehmen und in Kauf zu nehmen, dass die Meisten von ihnen auf dem Transport zu uns sterben!
Heutzutage sind die meisten Arten als Nachzuchten zu bekommen und auf die paar Arten, die es nicht als Nachzucht gibt, sollten wir aus besagten Gründen verzichten können.

Das nutzlose Töten der Tiere für den Konsum der Terraristik muss zu Ende sein!
In meinem Bestand befinden sich heute nur noch Nachzuchten, Tiere die im Terrarium geboren wurden.
Das Argument, dass ich oft zu hören bekomme, auch meine Tiere würden schliesslich von Wildfängen abstammen ist ebenso logisch und richtig, wie auch Schwachsinnig zu gleich.
Irgendwann sollten die Menschen umdenken.
Wildfänge sind in unserem Hobby absolut überflüssig geworden.
Ein schönes Ziel das wir erreicht haben, nur Manche ignorieren es einfach und für sie ist es wichtiger ein Paar Euro zu sparen.
Der Tod eines Lebewesens wird dabei billigend in Kauf genommen.
Von diesen Menschen distanziere ich mich, denn sie sind nur Sammler, keine Tierliebhaber!


Zu den Ringelnatterbildern

Auch heute noch sind bei Spaziergängen in unseren einheimischen Wäldern keine Tierchen vor mir sicher. Wie diese wunderschöne sehr große Ringelnatter, die nach einer kurzen Fotosession
wieder an Ort und Stelle freigelassen wurde!

Mit Corallus.de will ich mit allen Gleichgesinnten mein Hobby teilen, den Anfängern einen ersten Einblick verschaffen und allen „normalen“ Menschen zeigen dass nicht alle Terrarianer Spinner sind.
Corallus.de gehört mit ca. 19 880 Seitenaufrufe am Tag zu den meist besuchtesten Reptilienseiten im www. Zwischen dem 01.01.2008 und 20.12.2008 hatte die Seite 6 959 163 Klicks.
Die Seite umfasst 1080 Einzelseiten und eine Bildergalerie mit 972 Bildern. (Stand 12/08)

Und nun...viel Spaß!